Neue Mitarbeitende des Bistums und in KiTas werden beim Bistumsfest begrüßt

13.04.2018

Ein Geschenk für das Bistum Trier und die Katholische KiTa gGmbH

© Foto: Bistum Trier
Die neuen KiTa-Mitarbeitenden mit Aufsichtratsvorsitzender Mechthild Schabo (li.), den Leitern des Steuerungsbüros für katholische Kindertageseinrichtungen im Bistum Trier Angela Thelen (3. v. re.) und Georg Binninger (5. v. li.) sowie den Geschäftsführern Cordula Scheich (hinten li.) und Konrad Berg (4. v. li.) von der Katholischen KiTa gGmbH Trier, Rainer Borens (hinten re.) von der Katholischen KiTa gGmbH Saarland und Willi Kaspari (6. v. li.) von der Katholischen KiTa gGmbH Koblenz

Was im vergangenen Jahr mit einem ersten Treffen begann, wurde in diesem Jahr mit zwei Treffen fortgeführt: Auf Initiative von Bischof Dr. Stephan Ackermann waren alle Frauen und Männer, die seit 2017 den Dienst im Bistum Trier angetreten haben, am 13. April zur Eröffnung der Heilig-Rock-Tage eingeladen. Es folgten dieser Einladung zum einen 30 Kolleginnen und Kollegen, die eine Anstellung beim Bistum selbst haben. Zum anderen waren in diesem Jahr auch erstmals gut 70 Kolleginnen und Kollegen dabei, die bei einer der drei Katholischen Kita gGmbHs im Bistum ihren Dienst aufgenommen haben. „Uns ist es wichtig, die Menschen kennen zu lernen, die mit und für uns arbeiten“, betonte Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg. Er verstehe dieses Treffen als ein Zeichen der Willkommenskultur, die im Bistum Trier gepflegt werde.

Die Runde der anwesenden Bistums-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter spiegelte die Bandbreite der Beschäftigungen wieder, wie es sie im Bistum gibt. Es waren Berater aus den Lebensberatungen gekommen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Generalvikariat in Trier wie auch der Rendanturen, sowie Lehrerinnen und Lehrer der Bistumsschulen. Insgesamt sind rund 2.700 Menschen beim Bistum Trier angestellt, davon arbeiten etwa 450 im Generalvikariat. Aus den katholischen Kitas im Bistum kamen zumeist Erzieherinnen und Erzieher, aber auch Hauswirtschaftskräfte, Hausmeister und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei Geschäftsstellen.In seinem Impuls an die neuen Kolleginnen und Kollegen ging von Plettenberg auf das Motto der diesjährigen Heilig-Rock-Tage ein. „Du hast mehr verdient - das zeigt auch etwas von Einstellung des Bistums zu seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, so der Generalvikar. „Bei allem, was wir an Leistung erwarten und fordern, so sehen wir doch in jedem von Ihnen auch ein Geschenk für die Kirche.“ Direktorin Mechthild Schabo als Leiterin des Zentralbereiches „Pastoral und Gesellschaft“ im Generalvikariat und Aufsichtsratsvorsitzende der Katholischen KiTa gGmbHs ergänzte für die neuen Kolleginnen und Kollegen in den Kindertagesstätten: „Sie gehören maßgeblich zum Dienst der Kirche dazu. Die Kindertageseinrichtungen sind für das Bistum bedeutend und wichtig, um den pastoralen Auftrag unserer Kirche zu erfüllen.“ Generalvikar wie auch Direktorin wünschten einen guten Start.

Die Eingeladenen selbst sahen in dem Treffen eine Chance, die Menschen zu sehen, mit denen sie oft über eine räumliche Distanz hinweg zusammenarbeiten. Jutta Dernbach ist seit dem 1. November 2017 in der Rendantur Saarbrücken angestellt. „Ich freue mich darauf, einmal die Strukturen des Bistums anders zu erleben.“ Für Michael Kranz - er arbeitet seit Februar als Deutsch- und Geschichtslehrer an der St. Franziskus-Schule in Koblenz - bietet der Tag die Chance, eine Eindruck von den Kollegen in Trier zu bekommen; er begrüßt diese Form der Willkommenskultur. Eva Römheld, die als Psychologin in der Lebensberatung in Saarbrücken arbeitet, hat den Heiligen Rock schon bei der großen Wallfahrt 2012 gesehen und hofft darauf neue Kolleginnen und Kollegen kennen zu lernen. Das Treffen schloss mit dem Besuch des Eröffnungsgottesdienstes der Heilig-Rock-Tage.

© Text: Bistum Trier

Weiteres: