Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Katholische KiTa gGmbH Koblenz trifft sich zur Gesellschafterversammlung

Gemeisterte und zu meisternde Herausforderungen

Maria Laach. Der Aufsichtsrat, die Mitgesellschafter, die Geschäftsführung und Mitarbeitenden der Katholischen KiTa gGmbH Koblenz trafen sich kürzlich zur ordentlichen Gesellschafterversammlung in Maria Laach. Zentrale Themen des Abends waren die aktuellen Herausforderungen für das Kita-Feld und deren Bewältigung, sowie der Jahresabschluss für das Jahr 2021 und das Haushaltssicherungskonzept des Bistums Trier.

Den Fachkräftemangel, die Umsetzung des neuen Kita-Gesetzes,  die Corona-Pandemie und damit die Rahmenbedingungen für die Arbeit in den Kitas benannte Geschäftsführerin Sabine Theisen als Ursachen für die großen Herausforderungen, mit denen das Kita-Feld konfrontiert ist und somit als Punkte, die für die Belastung der Mitarbeitenden in den Einrichtungen, aber auch in den Bürogemeinschaften und der Verwaltung sorgen. Verschiedene Maßnahmen seien ergriffen worden, um diese Herausforderungen zu meistern. Neben internen Maßnahmen habe sich die Trägergesellschaft auch auf politischer Ebene für eine Verbesserung der Situation in den Kitas eingesetzt. Zusätzlich seien die Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Fachkräfte verstärkt worden und neue Kooperationen in den Blick genommen worden. Die Einführung des neuen Kita-Gesetzes während der Pandemie und in Zeiten des Fachkräftemangels sei nichtsdestotrotz eine Herausforderung für alle MitarbeiterInnen, deren Engagement sie würdigte: „Ich möchte ein herzliches Dankeschön an all diejenigen sagen, die das mitgetragen haben. Solche Zeiten sind nur durch außerordentlichen persönlichen Einsatz zu schaffen. Ich spreche Ihnen meinen großen Respekt aus.“

Georg Binninger, der das Steuerungsbüro für Katholische Kindertageseinrichtungen im Bistum Trier gemeinsam mit Angela Thelen leitet, erläuterte die Auswirkungen des Konzepts zur Haushaltssicherung im Bistum Tier auf die Kitas. Sie seien wichtige Orte von Kirche. Er versicherte: „Das Bistum will sich nicht von Betriebsträgerschaften trennen.“ Eine Abgabe von Bauträgerschaften werde es hingegen weiterhin geben.

Der neue Geschäftsführer - seit 01.07.2022 im Geschäftsführertandem - , Normen Rothe, nutzte die Gesellschafterversammlung, um sich den Mitgesellschaftern vorzustellen. Er blickte zusätzlich auf den aktuellen Stand in den Kitas, die von der Flutkatastrophe im Ahrtal betroffen waren. Alle fünf zerstörten Einrichtungen seien in guten Provisorien untergekommen, bis neue Gebäude zur Verfügung stehen. „Die Gespräche hierzu verlaufen sehr gut und konstruktiv“, machte er deutlich.  

Die Aufsichtsratsvorsitzende Mechthild Schabo verabschiedete Normen Rothes Vorgänger Willi Kaspari, der 22 Jahre lang an der Spitze der Katholischen KiTa gGmbH Koblenz stand, während der Gesellschafterversammlung im Namen des Aufsichtsrates und bedankte sich bei ihm für die hervorragend geleistete Arbeit.