Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Katholische Kita Franziskus Betzdorf

  • Steckbrief
  • Was uns leitet
  • Wie wir arbeiten
  • Weitere Informationen

Kontaktdaten

Standortleitung: Anne Becker

Jung-Stilling-Str. 6
57518 Betzdorf

Tel.: 027 41 / 253 30
Fax: 027 41 / 974 240

franziskus-betzdorf(at)kita-ggmbh-koblenz.de

Öffnungszeiten

vormittags07:15 Uhr bis 12:30 Uhr
nachmittags14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Ganztagsplatz07:15 Uhr bis 16:00 Uhr
verlängertes Vormittagsangebot./.

Betreuungsangebot

Anzahl der Gruppen2
Altersgrenzen (Aufnahmen von/bis)2 - 6 Jahre
Plätze insgesamt30
     Plätze für Kinder unter drei14
     Plätze für Kinder von drei bis Schuleintritt16
     Plätze für 1. bis 4. Schuljahr0
     Ganztagsplätze24

Vorwort

Grundlage unseres christlichen Glaubens und Handelns ist das frohmachende Evangelium Jesu Christi. Daraus ergeben sich Wert wie Nächstenliebe, Offenheit, Wertschätzung, Toleranz, Gleichheit, Ehrlichkeit und Freundlichkeit gegenüber jedem Menschen als Grundstein unseres Glaubens.
Das christliche Menschenbild – Jeder Mensch ist einzigartig und von Gott gewollt – ist für uns von großer Bedeutung.
Die frohmachende Botschaft Jesu – und er stellte ein Kind in seine Mitte, nahm es in seine Arme und sagte zu ihm: „Wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf.“ – ist handlungsleitend für unsere Einrichtung.

Unsere biblischen Erzählfiguren nach Doris Egli begleiten seit 1992 unsere religiöse Arbeit. Wir nehmen das Kind als eigenständige Persönlichkeit mit seiner speziellen Lebensgeschichte, seinen Fähigkeiten, Eigenarten und Begabungen wahr, achten und schätzen diese. Wir begleiten das Kind auf einem wichtigen Teil seiner persönlichen Entwicklung und eröffnen dem Kind neue Lebens- und Erfahrungsräume. Familienunterstützend- und ergänzend bieten wir dem Kind Bildung, Erziehung und Betreuung.

Das Kind in unserer Mitte

Und er stellte ein Kind in ihre Mitte, nahm es in seine Arme und sagte zu ihnen: „Wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf“
Diese Bibelstelle ist der religiöse Leitsatz unserer Einrichtung, denn bei uns kann jedes Kind Gott in unserer Mitte als den, „der da ist“ erfahren. Unser Streben ist es jedem Kind das Gefühl zu geben von Gott uns und bedingungslos angenommen zu sein.

„Ich darf sein der ich bin und werden der ich sein kann." (Päd. Leitsatz)

Es ist schön, dass du da bist!“

In dem wir das Kind so annehmen wie es ist, den Rechten und Pflichten jedes Einzelnen entsprechen, es wertschätzen und akzeptieren, es in seinem Entwicklungsstand achten, sowohl mit seinen Stärken als auch Schwächen, darf es sein wie es ist. So fühlt sich das Kind wohl und angenommen. Die Recht des einzelnen Kindes, seine Individualität und eigenen Interessen, Wünsche und Bedürfnisse sind uns wichtig. Wir sehen das Kind als experimentierfreudiges, lernendes und neugieriges Wesen, welches wir durch bedürfnisorientierte Förderung im Freispiel, durch Projekte oder einzelne Angebote zu dem werden lassen, der es sein kann. Kinder suchen nach Antworten auf existentielle Fragen des Lebens, sie suchen nach Orientierung und Sinnhaftigkeit. Wir nutzen die Offenheit der Kinder für religiöse Fragen und lassen das Kind Glaube, Religion und Kirche im Alltag erleben.

Eltern als Teil unserer Einrichtung

Die Familie findet bei uns einen Ort des Gespräches und des vertrauensvollen Miteinander. Unser Umgang mit Eltern ist von Wertschätzung, Akzeptanz und Toleranz geprägt.
Die Bedürfnisse, Sorgen und Nöte der Familien werden von uns ernstgenommen. Über die Betreuung und Bildung des Kindes hinaus bieten wir den Eltern Beratung und Unterstützung für die Erziehung an. Wir ermutigen die Eltern, ihre Kompetenzen mit in die Kindergartenarbeit einzubringen, geben ihnen und ihrem Kind die Möglichkeit in Beziehung mit Gott zu treten.
Wir wünschen uns konstruktive Kritik und berücksichtigen die Meinung der Eltern bei Grundsatzentscheidungen.

Miteinander gestalten wir unsere Arbeit

Für uns bedeutet das Glaubenszeugnis dem seelischen Wohl des Kindes mit Wärme, Geborgenheit und Nächstenliebe zu dienen.
Unser Engagement, individuellen Neigungen und Fähigkeiten, beschränken sich nicht nur auf die tägliche Arbeit im allgemeinen Miteinander, sondern auch durch Öffentlichkeitsarbeit wie z.B. Pfarrfest, gemeinsame Gottesdienste mit dem ortsansässigen Altenzentrum…. Wir eignen uns zusätzliche Fertigkeiten und Fähigkeiten an.
Ein respektvoller Umgang miteinander ermöglicht Beziehungen auch in schwierigen Situationen.
Wir sind uns der Verantwortung bei der Begleitung und Unterstützung in einem wichtigen Lebensabschnitt des Kindes bewusst.

Wir sind Kirche

In unserer Einrichtung erleben die Kinder in ihrem täglichen Tun durch die kindgemäße Erschließung der Heiligen Schrift eine Beziehung zu Gott und zur katholischen Kirche.
Kirche ist dort, wo Gemeinschaft im Namen Jesu stattfindet. So erlebt das Kind auch in unserer Einrichtung Kirche.
Entsprechend der jeweiligen Lebenssituation spüren die Kinder im persönlichen oder gemeinsamen Gebet unsere Unterstützung sowie Gottes Nähe.

Wir sind ein Ort, in dem Gott im Alltag erlebbar wird

In unserer Einrichtung erfährt das Kind christliche Gemeinschaft. Wir geben ihm Raum für eine kindgemäße, religiöse Entwicklung. Die emotionalen, geistigen, motorischen und kreativen Bedürfnisse des Kindes werden von uns geweckt und unterstützt.
Das Kind erlebt christliche Werte im Erzählen und Erleben biblischer Geschichten, die mit den Egli – Figuren erlebbar werden, mit Gottesdiensten, kirchlichen Festen, Feiern und Projekten.

Eine sinnorientierte religionspädagogische Praxis erfährt und erlebt das Kind im Einsatz und Umgang mit dem Material von Franz Kett.
Unsere persönlichen Lebensgeschichten und die des Kindes fließt mit ein, und wir geben so dem Kind die Möglichkeit eine gute Beziehung zu Gott einzugehen. So erfährt es Gott als jemanden, der sich für es interessiert, dem es sich anvertrauen kann, der es liebt und annimmt.

Mit dem Bildungs- und Betreuungsauftrag begleiten wir die Kinder auf einem sehr wichtigen Teil der persönlichen Entwicklung.
Jedes Kind erfährt eine individuelle Eingewöhnung. Wir eröffnen den Kindern neue Lebens- und Erfahrungsräume, dazu gehört auch unsere religionspädagogische und multikulturelle Arbeit.

Die Kinder erfahren in ihrer Entwicklung Aufmerksamkeit, Zuwendung und Begleitung, sowie die Vermittlung von Werten und Normen. Besondere Fähigkeiten der Kinder werden wahrgenommen, gefördert und individueller Förderbedarf wird berücksichtigt.

Wir arbeiten im alltäglichen Miteinander und streben eine Partnerschaft mit den Eltern an.
Wir sind eine kleine Einrichtung mit 2 Gruppen und insgesamt 30 Kindern. Die Gruppen orientieren sich mit der Ausstattung und den Angeboten an den Bedürfnissen der Kinder. Projekte finden gruppenintern, als auch gruppenübergreifend statt.
Die Vorschulkinder erleben in dem letzten Jahr vor der Schule gemeinsam einen regelmäßigen Vorschultreff mit besonderen Projekten und Exkursionen.

Gesamteinrichtung

Hier gelangen Sie zur Bürogemeinschaft Neuwied/Kirchen, unter der Sie die zuständige Gesamteinrichtung Kirchen finden.

Bauträger

Der Bauträger ist die Stadt Betzdorf.

Zuständiges Jugendamt

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt des Kreis Altenkirchen, unter der das zuständige Jugendamt des Landkreises Altenkirchen ansässig ist.

Sonstige Besonderheiten der Kita

Unser Kindergarten ist in dem Gebäude der Martin-Luther-Grundschule integriert. Dies bietet uns die Möglichkeit, an einem Tag in der Woche ein Bewegungsprojekt am Nachmittag in der Turnhalle anbieten zu können.

Weiteres: