Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Katholische Kita St. Elisabeth St. Sebastian

  • Steckbrief
  • Was uns leitet
  • Wie wir arbeiten
  • Weitere Informationen

Kontaktdaten

Standortleitung: Claudia Schneider

Feldstraße 27
56220 St. Sebastian

Tel.: 0261 / 849 25
Fax: 0261 / 982 240 0

kita.st.sebastian(at)kita-ggmbh-koblenz.de

Öffnungszeiten

vormittags07:00 Uhr bis 12:30 Uhr
nachmittagsMontag, Dienstag, Donnerstag: 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Ganztagsplatz07:00 Uhr bis 16:00 Uhr, freitags bis 15:00 Uhr
verlängertes Vormittagsangebot./.

Betreuungsangebot

Anzahl der Gruppen6
Altersgrenzen (Aufnahmen von/bis)1 - 6 Jahre
Plätze insgesamt130
     Plätze für Kinder unter drei38, hiervon 14 für Einjährige
     Plätze für Kinder von drei bis Schuleintritt92
     Plätze für 1. bis 4. Schuljahr0
     Ganztagsplätze44

Jedes Kind wird so angenommen, wie es ist

Wir begegnen allen Kindern unterschiedlicher Nationalität und Religion mit Toleranz und Wertschätzung und begleiten sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Elementare Bildung, Betreuung und Erziehung gehen einher mit Geborgenheit und Vertrauen, wobei das Wohl eines jeden Kindes im Vordergrund steht.

Auf ein gutes Miteinander kommt es an

Wir schätzen jeden Mitarbeiter als gleichwertigen Partner und unterstützen uns gegenseitig mit unseren Stärken und Erfahrungen. Wir überprüfen und bedenken unser Handeln regelmäßig und im gesamten Team. Aufgrund pädagogisch fundierter und fachlich anspruchsvoller Ausbildung sehen wir uns sowohl als Lehrende, als auch als Lernende in unserem Zusammenkommen mit den Kindern, Familien und untereinander. Durch regelmäßige Fort- und Weiterbildungen stärken wir unsere Kompetenzen.
Als Praxisstelle tragen wir gerne zur qualifizierten Ausbildung neuer Fachkräfte bei.

Kinder mit Beeinträchtigungen sind willkommen

Wir versuchen im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben, allen Kindern und Familien den Besuch unserer Kita zu ermöglichen. Damit dies gut gelingen kann, arbeiten wir mit Frühförderstellen, Therapeuten und Ärzten eng zusammen. So bieten wir jedem Kind die bestmögliche Förderung in gewohnter Umgebung in seinem heimatlichen Sozialraum.

Wir gehören zum sozialen Netzwerk der Gemeinde

Eingebunden in die Orts- und Pfarrgemeinde und als Teil des „öffentlichen Lebens“ pflegen wir durch unterschiedliche Projekte und Feste eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Menschen unserer Gemeinde. Als Ort von Kirche gestalten wir Gottesdienste und christliche Feste und engagieren uns für Hilfsprojekte.

Sprache ist der Schlüssel zur Welt

In unserer Einrichtung begegnen uns Kinder mit verschiedensten Muttersprachen und Sprachfähigkeiten. Sprache hilft dem Kind, sich seiner Identität bewusst zu werden und seine Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Sprache ist für uns „Werkzeug“, damit Kommunikation und Beziehung gelingen kann. Deshalb gehört die Sprachförderung zur täglichen Arbeit in den Gruppen.

Ohne Eltern geht es nicht

Wir nehmen die Eltern als unsere Erziehungspartner wahr und schätzen sie in ihrer Liebe, Sorge und Verantwortung für ihr Kind. Dabei legen wir Wert auf einen verständnis- und rücksichtsvollen Umgang und bieten damit den Rahmen für eine offene und engagierte Zusammenarbeit. Gerade in schwierigen Familiensituationen versuchen wir zu unterstützen und Eltern für ihre Erziehungsaufgabe stark zu machen. Hierzu nutzen wir gerne weitere Anlaufstellen unseres sozialen Netzwerks.

Das letzte Kindergartenjahr bekommt ein besonderes Augenmerk

Wir führen die Kinder im letzten Jahr zu einer Schuki-Gruppe zusammen. Durch Freispiel und partizipative Projektarbeit stärken wir den Gruppenzusammenhalt und fördern so die Schulfähigkeit jedes einzelnen Kindes.
Durch regelmäßigen fachlichen Austausch mit der Lindenbaum Grundschule in St. Sebastian und durch gemeinsame Termine und gegenseitige Besuche wird den Kindern der Übergang von der Kita zur Schule erleichtert.

Unser pädagogischer Ansatz

In unserer Kita arbeiten wir situationsorientiert in teiloffenen Gruppen. Das Ankommen in den sechs Stammgruppen ist uns wichtig und dennoch sind die Türen für alle Kinder offen. Projekte finden sowohl gruppenintern, als auch gruppenübergreifend statt. 

Unser großer Nestbereich

Unsere Einrichtung hat einen sehr großen Nestbereich, wo wir für 38 Kinder unter drei Jahren, hiervon für 14 Einjährige, Platz bieten. Weil dieser Bereich eine räumliche Einheit bildet, ist die Arbeit hier noch ein Stück geöffneter und die Gruppen orientieren sich mit ihrem Angebot und der Ausstattung an den Bedürfnissen der Kinder. Es gibt keine reinen Funktionsräume, jedoch werden die Räumlichkeiten hier sehr flexibel genutzt und eingerichtet.

Inklusion und Integration

Ein weiterer Schwerpunkt bildet bei uns die Inklusion und Integration beeinträchtigter Kinder. Was vor vielen Jahren mit einer „Hilfemaßnahme“ für eine alleinerziehende Mutter begann, ist uns zur Grundhaltung geworden und wir erleben Beeinträchtigung oftmals als echte Bereicherung.

Schukigruppe und Kinderparlament

Die Vorschulkinder dürfen bei uns das letzte Jahr vor Schuleintritt gemeinsam in einem Gruppenverbund erleben.
Nicht nur in diesem letzten Jahr in der Kita legen wir großen Wert auf Kindermitbestimmung. So gibt es bei uns ein Kinderparlament mit Abgeordneten aus allen Gruppen, mit dem wir z.B. im Jahr 2014 gemeinsam mit dem Architekten das neue Außengelände von der Grundsteinlegung bis hin zur Umsetzung geplant haben. Unsere „Parlamentarier“ haben sogar mit Ministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen, Irene Alt, schon gemeinsam Debatten geführt und hiermit einen bleibenden Eindruck bei der Politikerin hinterlassen.

Unsere Philosophie

Unsere Kita bietet ein buntes Feld an Lernanreizen, wir arbeiten sozialraumortorientiert und leben von der ortsprägenden Vielfalt sowohl im religiösen als auch im kulturellen Bereich. Alle sind uns herzlich willkommen und jeder bildet mit seiner Einzigartigkeit einen Teil des Ganzen.
Wir sehen die Zukunft in der Hand unserer Kinder!

Netzwerke sind uns wichtig

Um bestmöglich familienunterstützend arbeiten zu können, haben wir uns ein breites Netzwerk aufgebaut. Wir sehen uns als eine Ergänzung der familären Erziehung, orientieren uns an den Bedürfnissen der Kinder und Familien und arbeiten so mit unterschiedlichsten Stellen zusammen.
Unser Netzwerk umfasst die Gesamteinrichtung Weißenthurm mit ihren qualifizierten katholischen Tagesstätten, die Verbands- und Ortsgemeinde mit den zuständigen Gremien, die Pfarrgemeinde, die Grundschulen der Rheindörfer, Kinderärzte und Therapeuten, unterschiedlichste Förderschulen, die Cartitas Fachberatung, die Lebensberatungstelle Koblenz, das Jugendamt u.v.m.
Wir sehen uns in diesem stetig wachsenden Netzwerk als professionellen Erziehungs-Partner der Eltern.

Förderverein

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt des Fördervereins der Kindertagesstätte Sankt Elisabeth „Die Dreckspatzen“ e.V.

Anmeldeportal

Hier gelangen Sie zum Anmeldeportal für unsere Kita.

Zur Vereinfachung für Eltern und Kitas ist das bisherige Anmeldesystem für unsere Betreuungseinrichtungen auf ein internetbasiertes Onlinesystem umgestellt. Dies bietet vor allem Ihnen, als Eltern, viele Vorteile:
Sie registrieren sich kostenlos einmalig auf der Homepage: www.little-bird.de/weissenthurm, tragen Ihr (geborenes) Kind mit den individuellen Betreuungswünschen ein und werden automatisch in einen Pool für die Bedarfsplanung der Kindertagesstätten in der Verbandsgemeinde Weißenthurm aufgenommen. Über Ihren Account haben Sie dabei stets die Möglichkeit, den aktuellen Stand Ihrer Anmeldung einzusehen.

Gesamteinrichtung

Hier gelangen Sie zur Bürogemeinschaft Urmitz, unter der Sie die zuständige Gesamteinrichtung Weißenthurm finden.

Bauträger

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt der Ortsgemeinde St. Sebastian, unserem Bauträger.

Zuständiges Jugendamt

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt der Kreisverwaltung Mayen Koblenz, unter der das zuständige Jugendamt des Landkreises Mayen-Koblenz ansässig ist.

Weiteres: