Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Katholische Kita Kunterbunt Kurtscheid

  • Steckbrief
  • Was uns leitet
  • Wie wir arbeiten
  • Weitere Informationen

Kontaktdaten

Standortleitung: Stefanie Thran

Hochstr. 3
56581 Kurtscheid

Tel.: 026 34 / 21 11
Fax: 026 34 / 921598

kita-kurtscheid(at)kita-ggmbh-koblenz.de

Öffnungszeiten

GanztagsplatzMontag bis Freitag 07:00 Uhr bis 16:30 Uhr,
Freitag 07:00 Uhr bis 15:30 Uhr
verlängertes VormittagsangebotMontag bis Freitag 07:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Betreuungsangebot

Anzahl der Gruppen4
Altersgrenzen (Aufnahmen von/bis)1 - 6 Jahre
Plätze insgesamt90
     Plätze für Kinder unter drei25
     Plätze für Kinder von drei bis Schuleintritt65
     Plätze für 1. bis 4. Schuljahr0
     Ganztagsplätze34


„Wenn Kinder klein sind,
gib ihnen Wurzeln,
wenn sie groß sind,
verleih ihnen Flügel.“

Johann Wolfgang von Goethe

Das katholische Profil unserer Einrichtung ist die Basis, auf der sich die Kinder bewegen

  • Wir orientieren uns an den drei Säulen Personalität, Solidarität und Subsidiarität:
    Personalität:
    Jeder Mensch wird als Individuum wertgeschätzt und wird so mit seiner eigenen Persönlichkeit und Einmaligkeit angenommen und dort abgeholt, wo er steht.
    Solidarität:
    Die Lebenswirklichkeit des Kindes und der Familie wird erkannt und wahrgenommen
    Subsidiarität:
    Wir bieten dem Kind und der Familie „Hilfe zur Selbsthilfe“, um so die Selbsttätigkeit und Selbständigkeit zu fordern und zu fördern.
  • Den Kindern wird der christliche Glaube vermittelt und die christlichen Feste werden im Jahreskreis gemeinsam erarbeitet und gefeiert.
  • In unserer Einrichtung verbinden wir Leben und Glauben. Der christliche Glaube wird durch Angenommen sein, Respekt, Wertschätzung, Rücksichtnahme, Nächstenliebe und Toleranz erlebbar.
  • Die Feste im Kirchenjahr werden mit den Kindern gemeinsam besprochen und gefeiert.

Wir stellen das Kind in die Mitte

  • Die Kinder werden als eigenständiges Individuum wahrgenommen.
  • Wir fördern und fordern die Kinder ganzheitlich.
  • Der Entwicklungsstand, die Fähigkeiten, Interessen und Bedürfnisse des Kindes werden wahrgenommen und in der täglichen Arbeit wird auf sie eingegangen.
  • Die Gemeinschaftsfähigkeit und die Empathie der Kinder werden gefördert.
  • Die Kinder lernen ihren Nächsten zu achten und ihn in seiner Eigenart und Einzigartigkeit anzunehmen.
  • Die Bildung und das Grundwissen der Kinder werden durch gezielte Angebote gefördert.

Wir verstehen uns als Partner der Eltern

  • Die Eltern werden von uns ernst genommen und geschätzt.
  • Die Eltern sind die grundlegenden und bedeutendsten Bezugspersonen ihres Kindes.
  • Wir bieten Dienstleistungen in Form von Erziehung, Bildung und Betreuung an.
  • Die Eltern werden gezielt in unsere Arbeit mit einbezogen und ihre Meinung wird berücksichtigt.
  • Unsere Arbeit machen wir den Eltern gegenüber transparent.
  • Das Kennenlernen der Eltern untereinander wird gefördert.
  • Mit unseren Öffnungszeiten ermöglichen wir ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot.

Unsere Kindertagesstätte wird durch ihre Mitarbeiter geprägt

  • Wir stehen den Kindern und Eltern bei der Entwicklung und Erziehung unterstützend zur Seite.
  • Für die Familien sind wir Ansprechpartner, Wegweiser und Berater.
  • In unserer Einrichtung wird der gesetzliche Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag umgesetzt.
  • Die Zusammenarbeit mit Kindern, Eltern, dem Träger und im Team ist bei uns durch gegenseitige Wertschätzung, Solidarität und Offenheit geprägt.
  • Es finden regelmäßige Teamgespräche, sowie Fort- und Weiterbildungen statt.
  • Wir bringen unsere persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten in unsere tägliche Arbeit mit ein.

Unser Träger trägt unsere Arbeit mit

  • Die Zusammenarbeit zwischen uns als pädagogischem Fachpersonal und unserem Träger ist von einer gegenseitigen offenen, vertrauensvollen und wertschätzenden Haltung geprägt.
  • Anliegen und Bedürfnisse werden nach Rücksprache mit den Eltern und des Teams an den Träger weitergegeben.

Wir sind ein Teil des öffentlichen Lebens

  • Wir kooperieren mit Schulen, Ärzten, Therapeuten, Logopäden, Beratungsstellen etc.
  • An kirchlichen und öffentlichen Veranstaltungen beteiligen wir uns.
  • Unsere Einrichtung öffnen wir für Hospitationen und Praktikanten.
  • Durch Veröffentlichungen wird unsere Arbeit transparent gemacht.
  • An Jubiläen im Dorf nehmen wir teil.

Wir entwickeln uns weiter

  • Wir passen uns dem Wandel der Gesellschaft an.
  • Im Hinblick auf die Zukunft werden Herausforderungen und Problemstellungen nach Möglichkeit aufgegriffen.
  • Wir arbeiten zukunftsorientiert und zeigen Verantwortung gegenüber den Kindern und ihren Familien, den Mitarbeiterinnen, sowie der Pfarrgemeinde.

Die katholische Kindertagesstätte

Die katholische Kindertagesstätte "Kunterbunt" wurde 1971 eingeweiht und von 1993 - 1995 sowie von 2008 - 2009 räumlich erweitert.

Heute bietet sie mit ihren vier Gruppen (Regenbogen-, Sternen-, Sonnenschein- und Mondscheingruppe) Platz für insgesamt 90 Kinder aus dem Einzugsgebiet von Ehlscheid und Kurtscheid. Von diesen 90 Plätzen sind insgesamt 25 Plätze für Kinder zwischen ein und drei Jahren konzipiert.
Kunterbunt steht dabei für die Vielfältigkeit der kindlichen Entwicklung und der verschiedenen Facetten der Gesellschaftsstruktur in der Einrichtung (z.B. Familie, Religion oder Nationalität).

Pädagogischer Leitfaden

Aus der Team- und Trägerzusammensetzung ergibt sich für die pädagogische Arbeit eine Mischform aus traditionellem, funktionellem und situationsorientiertem Ansatz.
Dies bedeutet, dass

  • den Kindern der christliche Glaube vermittelt wird und die christlichen Feste im Jahreskreis erarbeitet und gemeinsam gefeiert werden
  • durch gezielte Angebote die Bildung und das Grundverständnis der Kinder gefördert wird
  • die Kinder in die Planung mit einbezogen werden und so auf ihre Interessen und Bedürfnisse eingegangen werden kann
  • die Kinder ganzheitlich gefördert und gefordert werden

Ziele der Einrichtung

Die Kindertagesstätte Kunterbunt versteht ihre Arbeit als familienunterstützend, d.h. dass in einem festgesetzten Rahmen ein Beitrag zur Erziehung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit geleistet wird. Durch allgemeine und gezielte erzieherische Hilfen wird die Grundlage zum allgemeinen Erziehungsziel „Mündigkeit" geschaffen.

Die Kinder sollen lernen, eigene Entscheidungen zu treffen und selbstständig Lösungen zu erarbeiten. Aus diesem Grund haben die Kinder die Möglichkeit, durch ihr eigenes Tun ihre persönlichen Interessen, Bedürfnisse und Stärken, aber auch ihre Schwächen und Grenzen kennen zu lernen. Hierbei stehen Erzieher den Kindern stets unterstützend und führend zur Seite. Dadurch kann das Kind Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen aufbauen. Mit Hilfe der Normen und Werte der Gesellschaft lernen die Kinder sich an Absprachen und Regeln zu halten.

Des Weiteren werden den Kindern die christlichen Werte nahe gebracht. Dies geschieht u.a. durch das gemeinsame Erarbeiten verschiedener Kirchenfeste im Jahreskreis, durch Tischgebete, religiöse Lieder und Bilderbücher sowie das Vorbereiten und Mitwirken bei Messen und Wortgottesdiensten.

Ein weiteres Ziel der Kindertagesstätte Kunterbunt ist die Förderung der Gemeinschaftsfähigkeit und Empathie. Die Kinder lernen ihren Nächsten zu achten und ihn in seiner Eigenart und Einzigartigkeit anzunehmen. So entwickeln sie die Fähigkeit Rücksicht zu nehmen und die Gefühle anderer zu erkennen und dabei gleichzeitig ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse in der Gemeinschaft angemessen zu vertreten. Ziel ist es, dass die Kinder Freundschaften knüpfen, sich in der Gruppe mit den anderen Kindern wohl fühlen und soziale Fähigkeiten entwickeln.

Die Erfahrung der eigenen Kreativität steht neben kognitiven, psychomotorischen und affektiven Lernzielen im Mittelpunkt der täglichen Arbeit mit den Kindern.

Katholisches Profil (religiöse Erziehung, religiöse Feste)

Das katholische Profil der Einrichtung ist die Basis auf der sich die Kinder bewegen. Dabei wird sich an den drei Säulen Subjektivität, Solidarität und Subsidiarität orientiert:

Subjektivität:
Bei dem Leitpunkt der Subjektivität (Personalität) wird jeder einzelne Mensch als Individuum wertgeschätzt. Jedes Kind wird so mit seiner eigenen Persönlichkeit und Einmaligkeit angenommen und dort abgeholt, wo es steht. Es wird dem Kind dabei geholfen, seine individuellen Möglichkeiten zu erkennen und zu entfalten. Somit steht das Kind im Mittelpunkt und wird befähigt, kreativ und verantwortlich die Welt mit zu gestalten.

Solidarität:
Im Grundsatz der Solidarität geht es der Kindertagesstätte darum, die Lebenswirklichkeit der Kinder und Familien zu erkennen und sich mit ihnen solidarisch zu erklären. Dabei werden die Familien soweit wie möglich mit ihren Anliegen auf den unterschiedlichen Ebenen unterstützt.

Subsidiarität:
Unter dem Prinzip der Subsidiarität verstehen wir, den Kindern und Eltern Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten. Ziel ist es dabei, den Kindern und Eltern zu einer größtmöglichen Handlungskompetenz zu verhelfen. Wichtig dabei ist es, die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen soweit wie möglich in die Arbeit miteinzubeziehen und die Selbsttätigkeit und Selbstständigkeit zu fordern und zu fördern.

Bei der Vermittlung dieser Grundlagen helfen biblische Geschichten und die Feste im Kirchenjahr, die mit den Kindern besprochen und gefeiert werden (z.B. Ostern, Ernte-Dank, St. Martin, Weihnachten usw.). Den Kindern wird ein positives Verhältnis zur Schöpfung (z.B. zur Natur) vermittelt, sodass sie lernen achtungsvoll damit um zugehen.

Aufnahme von Kindern unter 3 Jahren

In unserer kath. Kindertagesstätte Kunterbunt können z. Zt. max. 25 Kinder zwischen 1 und 3 Jahren aufgenommen werden. Um den Kindern die Eingewöhnung in der Kindertagesstätte zu erleichtern, werden sie alle in der Mondscheingruppe – der Nestgruppe - aufgenommen. Ganz nach dem Motto „Ohne Eltern geht es nicht“, führen wir bei uns in der Einrichtung - speziell in der Mondscheingruppe = Nestgruppe – eine besondere Eingewöhnungsphase durch.

Damit die Eingewöhnungsphase für jedes Kind individuell gestaltet werden kann, ist es uns wichtig, dass Sie als Eltern - oder eine andere feste wichtige Bezugsperson - mit Beginn der Aufnahme des Kindes in die Kindertagesstätte genügend Zeit einplanen und für uns immer erreichbar sind. Da diese Zeit evtl. bis zu sechs Wochen oder in seltenen Fällen auch länger sein kann, möchten wir Sie bitten, für diese Zeit keinen Urlaub einzuplanen, damit die Eingewöhnung ohne Unterbrechungen ablaufen kann.

Praktika- und Anerkennungsjahr

Die Kindertagesstätte Kunterbunt versteht sich auch als Ausbildungsstätte.
Es besteht die Möglichkeit, Praktika- bzw. das berufliche Anerkennungsjahr im Bereich einiger sozialer Berufe in der Einrichtung zu absolvieren.

Anmeldeformular

Hier finden Sie das Anmeldeformular der Kita.

Gesamteinrichtung

Hier gelangen Sie zur Bürogemeinschaft Neuwied/Kirchen, unter der Sie die zuständige Gesamteinrichtung Rhein-Wied II finden.

Bauträger

Hier gelangen Sie zur Ortsgemeinde Kurtscheid und hier zur Ortsgemeinde Ehlscheid, unseren Bauträgern.

Zuständiges Jugendamt

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt der Kreisverwaltung Neuwied, unter der das zuständige Kreisjugendamt Neuwied ansässig ist.

Weiteres: