Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Katholische Kita St. Martinus Koblenz-Lay

  • Steckbrief
  • Was uns leitet
  • Wie wir arbeiten
  • Weitere Informationen

Kontaktdaten

Standortleitung: Beate Thieme-Görgen

Pastor-Simon-Str. 6
56073 Koblenz-Lay

Tel.: 026 06 / 445
Fax: 026 06 / 961 916 8

kita-st.martinus-lay(at)kita-ggmbh-koblenz.de

Öffnungszeiten

vormittags07:00 Uhr bis 12:15 / 13:00 Uhr
nachmittags14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Ganztagsplatz07:00 Uhr bis 16:00 Uhr
verlängertes Vormittagsangebot./.

Betreuungsangebot

Anzahl der Gruppen3
Altersgrenzen (Aufnahmen von/bis)2 - 6 Jahre
Plätze insgesamt75
     Plätze für Kinder unter drei18
     Plätze für Kinder von drei bis Schuleintritt57
     Plätze für 1. bis 4. Schuljahr0
     Ganztagsplätze30

Präambel

"Ihr seid das Licht der Welt"

Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es allen, die im Hause sind. (MT 14,15)

Kinderrechte

Du hast das Recht, genauso geachtet zu werden,
wie ein Erwachsener.
Du hast das Recht, so zu sein, wie du bist.
Du musst dich nicht verstellen,
und so sein, wie es die Erwachsenen wollen.
Du hast ein Recht auf den heutigen Tag,
jeder Tag deines Lebens gehört dir, keinem sonst.
Du, Kind, wirst nicht erst Mensch, du bist Mensch.

Diese Grundbotschaft trägt das Leitbild unserer Kita St. Martinus und ist uns allen Orientierung im täglichen Miteinander. Basierend auf der Grundlage des Rahmenleitbildes für katholische Kindertageseinrichtungen im Bistum Trier und des Leitbildes der Katholischen Kita gGmbh Koblenz soll unsere Kita ein Ort sein, wo sich Menschen möglichst vorurteilsfrei begegnen und die Interessen, Wünsche und Bedürfnisse unserer Mitmenschen ernst genommen werden.

Hoffnung und Glaube

Der „gute Boden“ für religiöse Erziehung muss von Eltern/Erziehern bereitet werden, damit er fruchtbar werden kann.

Die religiöse Erziehung greift in alle Bereiche des täglichen Lebens. Sie vermittelt die Grundwerte im menschlichen Zusammensein. Wie sich ein Kind entfalten kann, wie es akzeptiert wird, spiegelt ihm wieder, welches Vertrauen es auch in Gott haben kann. Wir verstehen Religion vor allem als etwas, dass gelebt werden muss. Für uns heißt das, die religiöse Erziehung in die tägliche Gruppenarbeit und den normalen Tagesablauf des Kindes mit einzubeziehen.

Wir verstehen uns als pastoraler Ort der Gemeinde. Wir sind Gemeinde, leben und handeln solidarisch und machen so erfahrbar, wie christliches miteinander in Kirche und Gesellschaft aussehen könnte.

Somit erfahren unsere Kinder und ihre Familien die Eingebundenheit in Gemeinschaft.

Vermittlung von Werten und Einstellungen

  • auf der Basis des christl. Menschenbildes

Befähigung zum Vertrauen

  • durch Erfahrung von Geborgenheit

Motivation für eigenes Verhalten

  • durch Erfahrung mit positiven Erziehungsstilen

Jesus Botschaften für Kinder lebendig halten

  • durch bibl. Geschichten, Feste u. Feier

Visionen und Entwicklungen prägen unsere Ziele

"Kinder sind unsere Zukunft."

Wir als Kita. nehmen unsere Verantwortung in der Gesellschaft zum Wohle von Kindern und Familien wahr. Wo auch immer Kinder, Eltern und Erzieher zusammentreffen, begegnet sich eine Vielzahl von Lebenseinstellungen. Wenn es gelingt, die hinter den verschiedenen Weltbildern verborgenen emotionalen Bedürfnisse nach Gemeinschaft, Zugehörigkeit, Entfaltung, Freiheit und Lebensfreude in die Erziehung einzubeziehen, können wir in der Arbeit und in der gesellschaftlichen Diskussion zur Lobby für Kinder, für ihre Rechte und für ihren Platz in der Gesellschaft werden.

Wir möchten den Kindern Raum geben

Weil unsere Kinder unsere einzige reale Verbindung zur Zukunft sind und weil sie die Schwächsten sind, gehören sie an die erste Stelle der Gesellschaft.

Wir möchten den Kindern Raum geben für:

  • Freie Meinungsäußerung und Mitspracherecht
  • Eine abwechslungsreiche Umgebung, um ihre individuellen Bedürfnisse zu stillen
  • Gleichwertig Behandlung
  • Förderung der Fähig- und Fertigkeiten durch gezielte Angebote und Projekte
  • Emotionale Entwicklung auf vertrauensvoller Basis
  • Soziale Entwicklung auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes

Team bedeutet für uns

Keiner von uns ist einzig für sich auf der Welt. Er ist auch für alle anderen da. (Gregor von Nazianz)

Team bedeutet für uns:

  • Stil des Hauses gemeinsam repräsentieren und leben
  • Demokratische und integrative Zusammenarbeit
  • Kommunikation – Vertrauen – Kooperation – Offenheit – Verantwortlichkeit – Kritikfähigkeit
  • Individuelle Kompetenzen werden im Interesse aller genutzt
  • Neue Wege motivieren – bekannte Wege geben Sicherheit

Gute Teamarbeit ist die Voraussetzung für die Weiterentwicklung!!!

Wir als Kindergarrten nehmen eigentlich Familie auf, nicht nur Kinder!

„Wir als Kindergarten nehmen eigentlich Familien auf, nicht nur Kinder!“ (Welt des Kindes 1-05)

Grundhaltung und Zielsetzung

Eltern sind Experten für die Erziehung und Lebenssituation der Kinder in der Familie und Erzieherinnen sind Experten für die Erziehung, sowie der Lebenssituation, im Kindergarten.
Eine tragende Säule im Sinne der Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenzen, sehen wir in einer positiven Zusammenarbeit zwischen Eltern und Kindergarten.
Diese Erziehungspartnerschaft bietet Kindern die bestmögliche Entwicklung und Förderung. Dies bedeutet für uns eine respektvolle Haltung sowie Dialogbereitschaft dem jeweils anderen Erziehungspartner gegenüber.

Handlungsebenen

  • Einbeziehung der Eltern in die Kindergartenarbeit
  • Erfahrungs- und Interessensaustausch zwischen Eltern und Team sowie Eltern untereinander
  • Berücksichtigung von Elternsichtweisen
  • Kooperation und Vernetzung

Ziele unserer pädagogischen Arbeit

Ein Kindergarten für alle zu sein! D.h. unser Kindergarten soll ein Ort sein, wo Kinder sich angenommen fühlen, wo sie Freunde finden und viele Erfahrungen sammeln können. Es soll aber auch ein Ort sein, an dem sich Eltern, Erzieherinnen und Kinder treffen wollen, um im Austausch, im Dialog, im Zusammenwirken eine kleine Lebensgemeinschaft auf Zeit zu bilden. Wir wollen Eltern nicht ersetzen, sondern ihre Partner bei der Erziehung des Kindes sein. Kinder sollen sich bei uns wohl fühlen, Geborgenheit finden, uns als Partner und Vertrauensperson erleben, Erfahrungen sammeln (mit Umwelt, Kinder u.a. Menschen), mit Freiheit umgehen können und Grenzen anerkennen, andere akzeptieren und tolerieren, kritisch mit sich selbst und andern sein können, sich mit der Natur auseinandersetzen, Kreativität erleben und ausprobieren, Wissen erwerben usw..... Wichtig ist für uns, dass die Kinder selbständig werden, eine gesunde Kritikfähigkeit entwickeln und sich im Leben mit anderen zurechtfinden (Sozialverhalten).

So formulierten wir folgende Ziele:

  • Ort für Kinder mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Eigenschaften zu sein.
  • Raum zu schaffen, für die Akzeptanz individueller kindlicher Bedürfnisse.
  • Kindern Raum zu geben, ihre Fähigkeiten, ihre Persönlichkeiten entfalten zu können.
  • Es den Kindern zu ermöglichen, die Welt mit all ihnen zur Verfügung stehenden Sinnen, zu erfassen und zu begreifen.
  • Raum schaffen zum Spielen, Toben, Kuscheln, Lernen, Erfahrungen sammeln, um fröhlich und traurig zu sein......

Förderverein

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt des Fördervereins der Kindertagesstätte St. Martinus "Layer Kinder e.V."

Anmeldeportal

Hier gelangen Sie zum Anmeldeportal für unsere Kita.

Gesamteinrichtung

Hier gelangen Sie zur Bürogemeinschaft Koblenz, unter der Sie die zuständige Gesamteinrichtung Koblenz - Mitte finden.

Bauträger

Bauträger ist die katholische Kirchengemeinde St. Martinus in Koblenz-Lay.

Zuständiges Jugendamt

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt der Stadt Koblenz, unter der das zuständige Jugendamt der Stadt Koblenz ansässig ist.

Weiteres: