Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Katholische Kita St. Peter und Paul Koblenz-Pfaffendorf

  • Steckbrief
  • Was uns leitet
  • Wie wir arbeiten
  • Weitere Informationen

Kontaktdaten

Standortleitung: Monika Friedrich

Emser Str. 67
56076 Koblenz-Pfaffendorf
Tel.: 026 1 / 749 37
Fax: 026 1 / 914 989 6
kita.koblenz-pfaffendorf(at)kita-ggmbh-koblenz.de

Öffnungszeiten

07:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Betreuungsangebot

Altersgrenzen (Aufnahmen von/bis)1 - 6 Jahre
Plätze insgesamt65
     Plätze für Kinder unter zwei2
     Plätze für Kinder von zwei bis Schuleintritt63
     Plätze für 1. bis 4. Schuljahr0
     Ganztagsplätze38

Das Kind als eigenständige Persönlichkeit

Ausgangs- und Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist das Kind als eigenständige Persönlichkeit mit seinen Stärken und individuellen Lebenssituationen. Aufgrund unseres christlichen Menschenbildes bieten wir allen Kindern losgelöst von Benachteiligung, Herkunft und kultureller Prägung einen Platz in unserer Gemeinschaft. Unser Hauptaugenmerk im Kontakt mit dem Kind liegt auf einer verlässlichen, emotionalen und vertrauensvollen Beziehung. Dadurch ist das Kind in der Lage sich selbstständig und selbstwirksam zu erleben und wichtige Entscheidungen eigenständig treffen zu können.

Unser Team

Unser Team zeichnet sich durch Professionalität und Fachlichkeit aus. Es ist geprägt von einer gemeinschaftlich, christlichen Grundhaltung, die sich in Wertschätzung und Empathie äußert. Dies wird in der Begegnung mit unseren Mitmenschen sichtbar. Dadurch schaffen wir Vertrauen untereinander, welches uns ermöglicht unser pädagogisches Konzept zu reflektieren und weiter zu entwickeln. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen, Teilnahme an AGs und Studientagen sind ein fester Bestandteil unserer Arbeit.

Zusammenarbeit mit den Eltern

In der Zusammenarbeit mit den Eltern schätzen wir eine freundliche und partnerschaftliche Atmosphäre. Die Basis für diese Kooperation sind Offenheit und ein vertrauensvoller Umgang miteinander. Durch gemeinsame Aktivitäten fördern wir soziale Bindungen und stärken das Gefühl von Gemeinschaft. Wir ermutigen Eltern ihre Kompetenzen und Ressourcen in unsere Arbeit mit einzubringen und berücksichtigen die Anliegen der Eltern in der pädagogischen Arbeit. Wir nehmen Eltern in ihrer Erziehungskompetenz und in ihren Lebenssituationen ernst und unterstützen sie durch einen regelmäßigen Austausch über die Erlebnisse und die Entwicklung ihres Kindes.

Glaube integriert im Alltag

Wir sehen uns als Ort von Kirche in dem Kinder im Alltag bewusst Glauben entdecken, erleben und mitgestalten können. Dies zeigt sich in Gebeten, religiösen Impulsen, Festen und Feiern. Dabei werden wir durch pastorale Begleitung unterstützt.
Die religiöse Vielfalt und andere Weltanschauungen werden in unserer Kita respektiert, wahrgenommen und aufgegriffen.

Offenheit als roter Faden

Wir richten unsere pädagogische Arbeit nach dem offenen Konzept aus. Dies wird in einer wertschätzenden und freundlichen Atmosphäre, sowie einer offenen Haltungen spürbar. Alle Räume des Hauses stehen den Kindern zum Spielen und Lernen zur Verfügung. Diese sind durch unterschiedliche Schwerpunkte geprägt. Der Kitaalltag orientiert sich an den Bedürfnissen, Ideen und Wünschen der Kinder. Durch gezielte Beobachtungen entwickeln sich daraus Angebote, Projekte, die Gestaltung der Räume und die Auswahl des Materials.
Unsere Arbeit lebt von der Mitbestimmung und der Beteiligung der Kinder in allen Belangen des Kitaalltages. Dies geschieht im Dialog mit dem Kind auf Augenhöhe.

Partizipation ist ein Grundstein unserer pädagogischen Arbeit.  Unsere Kinder sammeln erste demokratische Erfahrungen in ihrer Kitazeit. Partizipation bildet die Grundlage jeder demokratischen Gesellschaft.

In unserer Gemeinschaft erleben sich Kinder als selbstwirksame Mitglieder, deren Meinung gehört und geachtet wird. Eine Beteiligung der Kinder in nahezu allen Bereichen des Kita Alltags geschieht u.a. durch die gemeinsame Planung von Abläufen im Kita Tag, einem Recht auf Beschwerde und einem konstruktiven Umgang mit Beschwerden, der aktiven Mitgestaltung von Projekten und Festen, sowie der gemeinsamen, anschließenden Reflexion.

Eine wichtige Rolle unseres pädagogischen Konzeptes übernimmt das Freispiel, das den Rahmen für unsere gesamte Arbeit darstellt.  Das Freispiel beschreibt die Zeit, in der die Kinder ihre Spielpartner, das Spielmaterial und die Dauer des Spiels selbst bestimmen. Hier können die Kinder mit allen Sinnen lernen, experimentieren und eigene Lösungswege entwickeln. Sie übernehmen Verantwortung für ihr eigenes Tun und erweitern ihr Erfahrungsfeld auch auf emotionaler und sozialer Ebene. Die Erzieherinnen sind Spielbegleiter, Mitspieler und Spielermöglicher. Ein Beispiel aus der Praxis: Die Kinder wollen eine Höhle bauen. Gemeinsam mit der Erzieherin wird überlegt, wie das Projekt Höhle in Erfüllung gehen kann. Was brauchen wir? So begleiten wir die Kinder, setzen Impulse um und nutzen ganz nebenbei auch die Zeit des Freispiels für Beobachtungen. Wichtige Beobachtungen werden dokumentiert.

Unsere Funktionsräume sind so gestaltet, dass sie einen hohen Aufforderungscharakter haben und den Kindern vielfältige Möglichkeiten zum Erfassen und Begreifen bieten. In den Räumen finden die Kinder viele Materialien zum Betrachten, Experimentieren, Anfassen, Vergleichen, Sortieren, Gestalten und Verarbeiten. Sie werden übersichtlich, für die Kinder frei zugänglich, in offenen Regalen präsentiert. Täglich öffnen die Räume: Kreativraum, Rollenspielraum, Kinderrestaurant, Bauraum, Hof und Garten und Turnraum. Darüber hinaus verfügen wir über einen Ruhe- und Schlafraum.

Mahlzeiten sind Bildungszeiträume. Besonders bei Mahlzeiten empfiehlt es sich, diese „individualisiert“ anzubieten. Das heißt, dass die Kinder selbst entscheiden, wann sie ihr Essen zu sich nehmen. Dieses Motiv setzen wir während des Frühstücks, sowie auch beim Mittagessen um. Es lässt sich beobachten, dass Kinder beim individualisierten Essen eigene kleinere Tischgemeinschaften bilden, um gemeinsam zu essen. Die Kinder erleben sich selbstwirksam, erleben keinen Zwang und lernen ihr Sättigungsgefühl kennen.

Wir machen unsere Arbeit für Eltern transparent. Wir dokumentieren unseren Kindergarten Alltag, z.B. unsere Projektarbeit durch Plakate und Ausstellungen. Unser Morgenkreis ist immer offen für interessierte Eltern. Die regelmäßig erscheinenden Kita-Nachrichten geben Einblick über alles, was in der Kita stattfindet.

Nicht nur Partizipation der Kinder ist eines unserer Ziele, auch Eltern werden in viele Prozesse einbezogen, wir profitieren von den vielfältigen Ressourcen unserer Eltern und freuen uns über eine aktive Mitgestaltung auf vielen Ebenen, die z.B. in Form einer Mitarbeit im Elternausschuss, unserem Förderverein, bei Festen oder Projekten, einer Elternmusikgruppe, handwerklicher Beteiligung oder vielem mehr sein kann.

(Auszug aus unserer Kurzkonzeption 2021)

Förderverein

Förderverein für die Kindertagesstätte St. Peter und Paul Pfaffendorf.

Anmeldeportal

Hier gelangen Sie zum Anmeldeportal für unsere Kita.

Gesamteinrichtung

Hier gelangen Sie zur Bürogemeinschaft Koblenz, unter der Sie die zuständige Gesamteinrichtung Koblenz - Rechte Rheinseite finden.

Bauträger

Bauträger ist die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Koblenz-Pfaffendorf.

Zuständiges Jugendamt

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt der Stadt Koblenz, unter der das zuständige Jugendamt der Stadt Koblenz ansässig ist.

Weiteres: